Aus- & Weiterbildung:

Gute Arbeit mit Kindern und Jugendlichen braucht qualifizierte Aus- und Weiterbildungen. Die Jugendleiter/In-Card (JuLeiCa) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis der geschulten Inhaber/-innen. Zusätzlich soll die JuLeiCa auch Rabatt und Vergünstigungen die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen.
 
Der BDKJ und seine Migliedsverbände bieten auf allen Ebenen Schulungen zur Erlangung / Erhaltung der JuLeiCa an. In den unten angefügten pdf-Flyern findest Du die bereits fest stehenden Angebote, die oft noch durch kurzfristige ergänzt werden (siehe dazu auch den Menüpunkt "Termine").
 
Wenn Dir also etwas im Angebot fehlt, frag uns an! Wir beraten Dich auch bei der Beantragung der JuLeiCa.

Neue Pastoralverbünde:

Um unser ehrenamtliches Engagement herum ändern sich kontinuierlich die Rahmenbedingungen in unserer Kirche. Den ersten, kleinen Pastoralverbünden folgen ab 2014 drei größere Zusammenschlüsse ("Pastorale Räume"; der erste ist die neue Groß-Pfarrei St. Elisabeth), bis unsere Stadt schließlich spätestens 2025 zu einem einzigen großen Pastoralverbund wird. Als BDKJ verfolgen wir manche Entwicklung dabei mit Sorge: Wir erfahren größere Verbünde als anonymer und befürchten mittelfristig das Wegbrechen stützender räumlicher wie personeller Strukturen.
 
Dieses Thema begleitet uns daher immer wieder in unseren Stadtversammlungen. Deine Erfahrungen und Ideen sind dort gefragt!
 

Prävention Kindeswohlgefährdung:

Nachdem Fälle sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche die Gesellschaft und auch den Raum der Kirche erschütterten, und den berechtigten Protest von BDKJ und seinen Mitgliedsverbänden auslösten, hat Erzbischof Hans-Josef Becker - gemeinsam mit den anderen NRW-Bischöfen - zum 01.04.2011 für die Jugendpastoral eine verbindliche Präventionsordnung erlassen, der sich der BDKJ ansgeschlossen hat. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies für uns Ehrenamtliche, dass wir die geforderte Selbstverpflichtungserklärung ablegen müssen, mit der wir unsere Einstellung und Kompetenz zu diesem Thema nachweisen.
 
Um für Euch größtmögliche Klarheit und Sicherheit in diesem wichtigen Themenkomplex zu schaffen, stellen wir hier wichtige und nützliche Dokumente zum Download bereit:

Falls Ihr in Eurem Arbeitsbereich von Kindswohlgefährdungen ausgehen müsst, oder Ihr gar selbst betroffen seit, stellen Euch nachfolgende Links Hilfen zur Verfügung. Zusätzlich gibt es in nahezu allen Mitgliedsverbänden eigene Handreichungen und Arbeitshilfen zu diesem Themenkreis.

Geflüchtete und Jugendarbeit:

Auch in Bielefeld gibt es Geflüchtete, die, aus Kriegsgebieten oder Verfolgung entronnen, in unserer Stadt auf eine Zukunft als Teil einer friedvollen Gesellschaft hoffen. Auf den unterschiedlichsten Flucht- und Schicksalswegen sind so auch Kinder und Jugendliche in unserer Nachbarschaft, und in ganz Deutschland angekommen. Deshalb ist dies ein Thema für den BDKJ mit seinen Mitgliedsvverbänden. Ob Teilhabe in Gruppenstunden, Mitfahrt in Zeltlager oder "einfache" Aktionen zur Unterstützung: Um sich gegenseitig auf Augenhöhe zu begegnen, brauchen wir Unterstützung und Austausch. Dazu gibt es bereits eine Fülle von Materialien und Anlaufstellen für die Jugendarbeit:
 
Anknüpfungspunkte:

Dokumente für die Jugendarbeit zum Download: